Kohlraisle Aktuell

Aktuelle Informationen zu Aktivitäten und Veranstaltungen rund um den Heimatverein Kohlraisle e.V.

Veranstaltungen

28.09.2019Arbeitseinsatz um 13 Uhr
03. - 06.10.2019Gebirgswanderfahrt
19. - 20.10.2019Kilbe
01.11.2019Familienwanderfahrt
09.11.2019Arbeitseinsatz
23.11.2019Arbeitseinsatz
23.12.2019Waldweihnacht
Alle Termine anzeigen

Heimatbrief 2016

[Tieringen, den 24.12.2016]

Tieringen, im Advent 2016

Liebe Kohlraisle – Mitglieder und ehemalige Tieringer Mitbürger,

„Mei Schnaima‘ do em Höfle denna, Was hät r au? Dr duat ja grenna! Ka sei, dia Sonna geit am z warm, O je, dr hät no‘ noh oan Arm! (Matthias Koch)
Pünktlich zur Adventszeit, werden die Temperaturen kühler und die Tage immer kürzer, da heißt es auch für den Heimatverein, dass nach einem sehr aktiven Jahr, langsam die verdiente Ruhe einkehrt.

In diesem Jahr sind von uns gegangen:
Karl-Heinz Sauer, Tieringen, Gründungsmitglied seit 1952
Walter Strobel, dr Schlosser, Tieringen, Gründungsmitglied seit 1952
Hans Speidel, Bisingen, Mitglied seit 1994
Johann Quarleiter, Tieringen, Mitglied seit 1977
Werner Schalow, Tieringen, ehem. Museumswart, Mitglied seit 1972
Karl-Heinz Vollert, Dortmund, Mitglied seit 1977
Vielen Dank für Eure Treue. Wir werden Euch in Erinnerung behalten.

Unser Haus Kohlraisle erfreut sich nach wie vor sehr großer Beliebtheit. Wir waren dieses Jahr an allen Wochenenden und oft auch unter der Woche ausgebucht. Die Gäste fühlen sich sehr wohl bei uns, was nicht zu Letzt mit unseren sehr engagierten Hauswarten zusammen hängt, die sich im vergangenen Jahr bestens mit den Abläufen und Arbeiten im Haus vertraut gemacht haben und eine super Leistung erbringen.
Für die Aktiven standen dieses Jahr folgende Schwerpunkte im Fokus:
Die Restaurierung des Grabes von unserem Heimatdichter Matthias-Koch: Das Erscheinungsbild des Grabfeldes und die Bepflanzung wurde vom Ausschuss als nicht mehr angemessen angesehen. Deshalb wurde dieses Jahr, nach Absprache mit den Nachkommen, eine „radikale“ Umgestaltung vorgenommen. Die Einfassung und auch die Bepflanzung wurde entfernt, das Feld mit passenden Steinen eingefasst und dezent bepflanzt. Außerdem soll in den nächsten Tagen der Grabstein gereinigt und die Schrift ausgebessert werden. Finanziell wurden wir bei diesem Vorhaben mit Verfügungsmitteln des Ortschaftsrates unterstützt.
Auch am Irrenberg wurde in diesem Jahr neben der schon seit über 40 Jahren vom Kohlraisle ausgeführte Heubet, eine zusätzliche Landschaftspflegemaßnahme in Angriff genommen.
Im oberen Steilhang wurde eine „Schneise“ in den Gehölzgürtel bis zum Trauf gehauen, um die dort stehenden seltenen Pflanzen zu etablieren und zu fördern. Außerdem wird im Talbereich ein Kalkflachmoor vermutet. In diesem Bereich wurde das alte Sumpfgras abgeräumt und Eschen, die das Moor allmählich besiedeln, flächig entfernt.
Trotz dieser zusätzlichen Schwerpunkte, wurden die Kernarbeiten nicht vernachlässigt. So wurde ein beachtlicher Teil der Streuobstwiesen, die seit letztem Jahr zum Arbeitsprogramm gehören, über den Winter hinweg geschnitten. Des Weiteren wurden sämtliche Mäh- und Pflegeaktionen auf unserer Gemarkung durchgeführt. Der Barfußpfad, der sich in diesem Jahr noch größerer Beliebtheit erfreute, war auch immer wieder im Fokus der Arbeiten. Es mussten Beläge erneuert werden und die Neugestaltung des Steilabstieges wurde fertiggestellt.
Bei der Rentnertruppe, die von Alfred Fischer betreut wird, standen in diesem Jahr die Arbeiten im und um unser Vereinsheim im Mittelpunkt. Die beiden Giebel wurden in Angriff genommen. Vor allem am Südgiebel, musste das Fachwerk teilweise ausgebessert und neu ausgeriegelt werden. Das Gesims wurde abgeschliffen und erhielt, zusammen mit den Außenwänden einen neuen Anstrich.
Ein weiterer Schwerpunkt liegt, seit der Zertifizierung der Premiumwanderwege, in der Erhaltung der Wegequalität und der Beschilderung des Tieringer Hörnles.
Wie bereits gewohnt pflegen die Rentner auch ihre gesellschaftlichen Aktivitäten. So ging es in diesem Jahr wieder einmal auf die Münchner Wiesn, aber nicht nur um die Krüge zu stemmen. Der Höhepunkt dieses Jahres war das Landwirtschaftliche Hauptfest, bei dem die neuen Errungenschaften in diesem Bereich bewundert werden konnten. Dort schlug ein manches Rentnerherz höher, kein Wunder bei so schönen Rindviechern.

Für die Ausfahrten und Veranstaltungen sollen in diesem Jahr stellvertretend die Städtefahrt, der Hüttenaufenthalt und die Familienwanderfahrt genannt werden .
35 Teilnehmer starteten ihr verlängertes Wochenende in Richtung Amsterdam, zur Städtefahrt. Dort angekommen warteten einige ereignisreiche Tage auf die Reisenden. Auf dem Programm stand unter anderem der riesengroße Käsemarkt in Alkmaar, eine Grachtenfahrt mit vielen schöne Blickwinkeln auf Amsterdam. Die Stadtbesichtigung von Rotterdam mit dem grandiosen Rhein-Maas-Delta. Die Städtefahrt hat wie bereits seit fast 30 Jahren Eugen Schickt geführt.
Der Hüttenaufenthalt, in diesem Jahr auf Grund der geschickt gelegenen Feiertage 4-tägig, führte eine fast 40 Mann starke Truppe in die Nähe von Kufstein (Tirol). Von einem großen Selbstversorgerhaus aus, starteten unter der Führung von Christoph Eppler, die Wandertour, auf den Wandberg. Trotz der schlechten Wetterlage wurde auch die Stadtbesichtigung in Kufstein zu einem Erlebnis. Ein Höhepunkt, war sicherlich der von Martin Götz organisierte Hüttenabend, mit einem Tiroler Original, der als Alleinunterhalter den Abend mit Witz und Musik bereicherte. Er wurde spontan von den “Kohlraisle-Musikanten” mit der “Waschbrettrassel” und Holzlöffel-Musik unterstützt.
Die traditionelle Familienwanderfaht, mit einer Teilnehmerzahl von über 100 Wanderern, machte ihrem Namen alle Ehre. Es waren in diesem Jahr sehr viele „neue“ und auch junge Familien mit dabei. Die Wanderstrecke führte vom Neuhaus (Schörzingen), über den Flugplatz Zepfenhan nach Feckenhausen, wo an einer wunderschönen Grillstelle gerastet wurde. Über Göllsdorf - von dort aus immer das Ziel vor Augen- zum neuen Rottweiler „Wahrzeichen“, dem Testturm. Zum Abschluss wurde in Schörzingen lecker gespeist, von dort konnte ein jeder entspannt die Heimreise antreten.

Als nächste Veranstaltung steht die Waldweihnacht vor der Tür. Am 23. Dezember startet der Fackelzug vom Rathaus in Richtung Kohlraislehaus. Dort werden die Gäste vom Posaunenchor mit weihnachtlichen Melodien empfangen und vom Kohlraisle bewirtet. Das Adventsfenster wird geöffnet und die Kinder warten sehnsüchtig auf den Belzmärde, der aus dem hoffentlich verschneiten Wald kommt, um den Kindern eine kleine Weihnachtstüte zu übergeben. Wir freuen uns auf viele Besucher und möchten euch auf diesem Wege herzlich einladen.

Als Geschenktipp empfehlen wir unseren Bildband „Tieringen - Zeitreise in die Vergangenheit“. Dieser kann bei uns bestellt werden und kann auf Wunsch auch versendet werden.
Weitere aktuelle Informationen unter www. kohlraisle.de.
Nun schließe ich den Rückblick auf das vergangene Jahr 2016. Unser Dank gilt auch in diesem Jahr unseren Unterstützern in vielfältiger Art und Weise.
Anbei findet ihr, wie gewohnt, den Terminkalender 2017 und den Bericht unseres Ortsvorstehers Jürgen Löffler.

Wir wünschen euch allen gesegnete Weihnachten, und „ a’ guats, gsonds, neibs Johr“

Euer Heimatverein „Kohlraisle“ Tieringen e.V.

Sebastian Rottler
(1. Vorstand)

Weitere Meldungen